Miin Urlaub iip Lunn

Drei Wochen Urlaub auf meiner Lieblingsinsel – ein Traum!

Verliebt habe ich mich in diese Insel bereits bei meinem ersten Aufenthalt, der allerdings nur eine Nacht dauerte. Es war unser erster deutscher Hafen auf einem Segeltörn von Schottland nach Cuxhaven und war Liebe auf den ersten Blick!

Ein einsamer Segler Anfang März

Und nun bin ich im März 22 wieder hier und kann die Insel in vollen Zügen genießen – mit weniger Trubel als im Sommer.

Neben meinen Eindrücken von der Insel und der kleinen Schwester Düne schildere ich die Ankunft der Lummen und das Ende des Winterschlafs iip Lunn. Als Außenstehender sind mir Entwicklungspotentiale und Liebenswürdigkeiten aufgefallen und als Liebhaber guten Essens hatte ich kulinarische Höhepunkte.

Schon bei der Ankunft spüre ich die Ruhe und die entspannte Atmosphäre. Das Schritttempo der Menschen auf dem Weg von der Fähre zu ihrer Unterkunft ist deutlich langsamer, als ich es aus der Großstadt gewöhnt bin. Größeres Gepäck wird bequem direkt an die Unterkunft geliefert. Man hat Zeit hier und das überträgt sich auf die Gäste.

In den ersten Tagen erkunde ich laufend die Insel mit meinen Walkingstöcken kreuz und quer über die Insel, Treppen rauf und runter und immer wieder an den Klippen entlang. Ich genieße die frische Luft, die Aussicht aufs Meer, das Schreien der Vögel, deren scheinbar ziellosen Flug ich staunend folge.

Die Klippen und natürlich vor allem auch die Nathurn Stak (lange Anna) faszinieren mich jeden Tag aufs Neue. Ich konnte die ersten Basstölpel beim Schnäbeln und ihrem Nestbau beobachten und bin fasziniert, wie sie auf kleinstem Raum ihr Nest – leider auch mit Meeresmüll – bauen. Dann stürzen sie sich unvermittelt in die Tiefe und segeln scheinbar schwerelos, vom Wind getragen davon. Einige Tage später kommen die Lummen dazu. Weitere Infos zur Fauna und Flora von kompetenter Seite, dem Verein Jordsand.

Bei Ebbe zeigt die Küste dann ein ganz anderes Gesicht.

Und dann kommt der Wind …

Am Nordstrand von Helgoland stolpere ich fast über einen Seehund, der mir traurig hinterherschaut.

Die Besuche im Schwimmbad sind ein Hochgenuss: bei Sonnenschein in kalter Winterluft im geheizten Meerwasser schwimmen, wie geil ist das denn bitte?

Der Sonnenuntergang auf Helgoland ist natürlich der schönste auf der Welt 😉

Am Abend zeigen die Schiffe in Rot und Grün ihre Position, die Sterne leuchten in ungewohnter Klarheit und die Lichtfinger des Leuchtturms streicheln die See.

Auf Düne

Mit der Fähre auf die Düne, ziellos umherschweifen. Am Strand liegen die Robben, nahezu unbeweglich und sonnen sich. Zwischendurch bekämpfen sich zwei Bullen, sinken aber nach wenigen Momenten, anscheinend erschöpft wieder in den Sand. Richtig in Bewegung kommen alle Robben, wenn der große Bagger kommt …

Die Ruhe wird nur manchmal unterbrochen von Flugzeugen, die weitere Urlauber:innen, aber auch Arbeiter:innen auf die Insel bringen oder wieder abholen.

Auf dem Friedhof der Namenlosen entstehen beim Lesen der Gedenkplatten Bilder von Sturm, hohen Wellen eiskalten Wassers, Todesangst, aber auch von von mutigen Menschen, die ihr Leben bei Rettungsversuchen riskieren.

Die Gemeinde Helgoland hat genehmigt, hier eine Stele für das Gedenken an die Verstorbenen des Vereins „Rock ’n‘ Roll Butterfahrt„, die seit 2003 das „größte kleinste Festival der Welt“ auf Düne organisieren. Die Namen der Verstorbenen an der Stele auf einem Friedhof der Namenlosen irritieren, aber ich halte die Entscheidung für richtig.

Der Klang der Gedenkglocke hallt noch lange in mir nach.

Ein Paradies, nicht wahr? Aber ich sehe auch …

Entwicklungspotentiale für #meinhelgoland

Ich hoffe, dass meine Anregungen nicht als klookskütteri (Klugscheißerei) verstanden werden. Sie kommen von einem außenstehenden und unvoreingenommenen Liebenden, der seine Angebetete gerne noch schöner hätte.

Windräder über Windräder – bei klarer Sicht am Horizont
  • Angesichts der Klimakrise vermisse ich Solarenergie auf den Dächern, beim Schwimmbad, öffentlichen Gebäuden … Ja, der Denkmalschutz und es gibt riesige Offshore-Windenergie-Parks, aber ich finde, da geht noch mehr! So gibt es z. B. eine Initiative Klimapositive Städte und Gemeinden, das sollte auch Helgoland Mitglied sein.
  • Die neuen Häuser am Rand von Oberland sind so grau, es fehlt mir das Bunte – und die Solarpaneele auf dem Dach.
neu und grau und alt und bunt
  • Es fahren neben den E-Mobilen erstaunlich viele Verbrenner herum, da geht noch was!
  • Viel zu wenig Plätze in den Restaurants, was macht die Politik dagegen?
  • Und warum gibt es eigentlich keine Metzgerei?

Vielleicht lerne ich ja durch die Kommentare oder Mails die Hintergründe oder noch weitere „Entwicklungspotentiale“ kennen.

Die Friedensdemo gegen den Angriffskrieg Putins nimmt mich noch mehr für die Helgoländer ein.

Und dann gibt es noch viele …

Liebenswürdigkeiten

Ein barrierearmer Rundweg auf dem Oberland mit dem Fahrstuhl erreichbar, der Kleingartenverein, …

das Helgolandmuseum mit liebevoll ausgestatteten Miniatur-Hummerbuden zu James Krüss, dem Seebäderdienst mit einem sehr beeindruckenden Video der Einfahrt der Fähre bei Sturm, einer Beeindruckenden Auswahl von Fotos von Franz Schensky, die Helgoland im Zeitraum von 1890 bis in die 50er des 20. Jahrhunderts lebendig werden lassen. Im Hauptgebäude des Museums eine sehr schöne Gesteinssammlung mit einer Karte, die Helgoland und Düne noch als eine Insel zeigt und auch multimedial aufbereitetet Exponate zur Geschichte und Kultur Helgolands;

der 70. Jahrestag Freigabe und Wiederaufbau Helgoland. Jedes Jahr am 1. März feiern die Helgoländer, dass sie nach 7 Jahren im Exil 1952 wieder auf ihr geliebte Insel durften (bereits im 1. Weltkrieg wurden sie von ihrer Insel verbannt) und ihre im Krieg und den Folgejahren völlig zerstörte Insel wieder aufbauen konnten (Geschichte Helgolands seit 1890). In diesem Jahr fand am Vorabend ein Gottesdienst statt und am Abend des 1.3. ein großes Feuerwerk …

und die Treppen, die Ober- und Unterland verbinden. Alternativ gibt es zwei Straßen und den Fahrstuhl. Die Haupttreppe neben dem Fahrstuhl hat ca. 180 Stufen, die Süd- und die damit verbundene Wobautreppe 220 Stufen und der zum Nordstrand führende Jägersteig kräftezehrende 250 Stufen!

Jägersteig

Weitere Liebenswürdigkeiten sind die Hummerbuden

und die ….

Kulinarischen Höhepunkte

Slow-Food auf Helgoland

Bei Ebbe habe ich an Lunns Nordstrand eine Stunde lang Strandschnecken gesammelt. Tipp für Nachahmer: Konzentriert euch auf die großen Schnecken!

Die habe ich dann mehrfach gewässert, um möglichst keinen Sand zwischen den Zähnen zu haben. Um die Tiere schnell zu töten und zuzubereiten, habe ich sie in einem stark kochenden Muschelsud (Wein oder Wasser mit Fenchel, Möhren, Zwiebeln, Lauch, Lorbeerblatt) in mehreren Portionen kurz (1 – 2 Minuten) gekocht und anschließend alle wieder in den noch heißen Sud gegeben. Dazu habe ich mir ein paar Nudeln gekocht, man kann aber auch in den Sud getunktes Brot dazu essen.

Das Fleisch wir mit einem Zahnstocher aus dem Gehäuse geholt das dunkle Verschlussplättchen entfernt und dann genießen! Vom Geschmack ähnlich wie Miesmuscheln, aber feiner und sehr lecker!

Hummersuppe in Weddigs Fischerstube

Leider gibt es die wichtigsten Spezialitäten, Hummer und Knieper (Scheren des Taschenkrebs) erst ab ca. Mai. So war die köstliche Hummersuppe bei Weddigs meine einzige Möglichkeit, ein wenig Hummer zu genießen.

Nach dem Backfisch mit Süßkartoffelfritten habe ich von Angelo Bras, Inhaber und Koch erfahren, wie schwierig es ist, auf Helgoland frischen Fisch zu erhalten. Den älteren Fischern fehlt der Nachwuchs oder sie haben sich auf Hummer spezialisiert.

Die bürokratischen Schwierigkeiten in Zeiten der Pandemie auf dem eng bebauten Helgoland mehr Außenbereich bewirtschaften zu dürfen waren anfangs hoch und dann ging es plötzlich ganz schnell. Dann braucht man mehr Personal, angesichts hoher Mieten eine weitere Herausforderung für viele Betriebe.

Menü zur Lesung im Emma James

Eine amüsante Lesung von Michael Wiegand kombiniert mit einem leckeren Menü aus der Küche des Emma James – ein gelungener Abend.

Das Emma James ist ein Cafe mit einer kleinen, aber sehr feinen Tageskarte, freundlich serviert in stilvollem Ambiente. Empfehlenswert sind auch die leckeren Pralinen, der Kuchen, der Kaffee, ….

Ankunft der Lummen

Und dann sind sie einfach da und machen einen ziemlichen Krach! Weitere Bilder hier

Ende des Winterschlafs

Die Rosen werden geschnitten, die Beete neu bepflanzt, die Wege hergerichtet, immer mehr Restaurants machen wieder auf, in die Hummerbuden kehrt das Leben zurück, eine erste Sandburg ist gebaut – der Frühling kommt und die neue Saison beginnt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s